Elektro Klein | Kurfürstenweg 40 c | 40764 Langenfeld | Telefon 02173 89 33 016 | Mobil 01525 13 15 989 | info@elektromeister-klein.de
Elektro Klein
Telefon 02173 89 33 016
Mobil 01525 13 15 989
info@elektromeister-klein.de

BELEUCHTUNGSKONZEPT FÜR EINEN WOHNRAUM

Wohnraum beleuchtung

Professionelle Lichtplanung verändert das Aussehen eines Raumes sowie das Wohlbefinden darin. Gute Beleuchtung macht den Raum angenehm und komfortabel. Wichtig ist sie auch für die Nutzung des Raumes. 

Schlechte Beleuchtung führt zu dunklen Ecken oder Blendung. Das macht es schwer, zu lesen oder zu arbeiten. Ein Lichtexperte kann ein Beleuchtungskonzept erstellen, um diese Probleme zu lösen. 

Dabei berücksichtigt er technische Aspekte und die Wünsche des Kunden. Gut geplante Beleuchtung kann auch Stromkosten sparen. Energiesparende Lampen und ihre kluge Platzierung senken den Energieverbrauch.

Von Kelvin-Werten und Farbwiedergabe in der Beleuchtungsplanung

Sie fragen sich vielleicht, warum Lichtfarbe in Kelvin gemessen wird. Die Antwort ist einfach und komplex zugleich. Kelvin ist eine Skala für die Temperatur. Sogenanntes warmes Licht hat niedrige Kelvin-Werte. Helles, blaues Licht hat hohe Kelvin-Werte

Für die Beleuchtung ist dies relevant. Warmes Licht eignet sich für Wohnräume, da es gemütlich ist. Kühleres Licht passt besser in Arbeitsbereiche. Aber die Lichtfarbe allein macht keine gute Beleuchtung. Auch die Farbwiedergabe (CRI) ist entscheidend. Ein hoher CRI lässt Farben natürlich aussehen. 

Die Planung der besten Beleuchtung braucht mehrere Faktoren: Kelvin-Wert, CRI und Helligkeit. Das schafft die richtige Atmosphäre. Zudem sind auch die Auswahl und Platzierung der Lampen von Bedeutung.

Optimale Beleuchtung für jeden Raum: Auswahl und Einsatz von Lampen

Für eine angenehme Atmosphäre eignen sich dimmbare Lampen. Sie können das Licht je nach Tageszeit und Aktivität anpassen. Verschiedene Bereiche benötigen unterschiedliches Licht. Einzelne brauchen wenig Licht, andere stärkeres und zielgerichtetes Licht. 

Die Wahl der Lampe hängt vom Zweck ab. Glühlampen oder warmweiße LEDs erzeugen ein gemütliches Licht. Kaltweiße LEDs fördern die Konzentration, ideal für das Homeoffice oder die Küche. Die Lampen sollten ausreichend hell sein, aber nicht blenden. Die passende Beleuchtung hat großen Einfluss auf Stimmung und Wohlbefinden. 

Glühlampen geben ein warmes Licht und stellen Farben gut dar. Sie sind aber weniger langlebig und ineffizient, weil sie viel Hitze produzieren. Halogenlampen halten länger, etwa doppelt so lange, und eignen sich gut für Spots. Leuchtstofflampen sind energieeffizient und sehr langlebig. 

LEDs sind die energieeffizienteste und langlebigste Option. Sie sind zwar teurer in der Anschaffung, sparen aber Energie und haben eine hohe Lebensdauer. Smarte LEDs können den Energieverbrauch senken. Die Anfangskosten amortisieren sich dadurch schnell.

Grundlagen einer effektiven Beleuchtungsplanung: Von Funktionsbereichen bis Energiesparen

Erfolgreiche Beleuchtungsplanung fängt mit dem Verstehen der verschiedenen Funktionsbereiche im Raum an. Es ist wichtig, die Hauptbeleuchtung von zusätzlichen Lichtquellen zu unterscheiden. Diese Lichtquellen müssen auf die speziellen Anforderungen des Raumes abgestimmt sein. 

Die Auswahl der Leuchtmittel ist sehr wichtig. Sie muss sorgfältig erfolgen. Ein gut geplantes Beleuchtungskonzept verbessert nicht nur die Raumstimmung. Es spart auch Energie und verlängert die Lebensdauer der Leuchtmittel. Deshalb ist es sinnvoll, in die Planung Zeit und Arbeit zu investieren.

Optimale Raumgestaltung durch gezieltes Beleuchtungskonzept

Ein gutes Beleuchtungskonzept ist hilfreich, um Schwächen in der Bauweise zu verstecken. Mit Hilfe von dunklen Decken und hellen Wänden erscheinen hohe Zimmer niedriger. 

Um Räume größer wirken zu lassen, helfen viele Lichter an der Decke an. Lange, schmale Zimmer sehen breiter aus mit quer montierten, langen Lampen. Flexibles Licht, zum dimmen oder verschieben, ist sehr praktisch. So lässt sich die Stimmung im Raum leicht verändern. 

Unsere Kunden haben sich für ein kombiniertes Beleuchtungskonzept entschieden. Es nutzt helle, dimmbare Spots an der Decke und dazu eine dunklere Hängelampe mit Effekt. Für das Konzept haben wir Einbauspots von Rutec und LED-Lampen von Philips verwendet.

Beleuchtung wohnraum